DDr. Jahl on tour: Steuerersparnis bei "Feste Zähne an 1 Tag"

Im 2. Video wird ganz konkret auf das Konzept "Feste Zähne an 1 Tag" eingegangen, unser Spezialgebiet in Eggenburg. Wieder im Gespräch mit Dr.Auer aus Krems, wird hier erklärt, unter welchen Umständen man wirklich gewaltig sparen kann, bei einer solch anspruchsvollen Behandlung wie "All on 4". Und ich meine nicht nur fachlich anspruchsvoll. Diese Behandlung ist wirklich nicht billig, aber man kann auf jeden Fall einmal schauen, ob und wieviel man sich von der Steuer beim Jahresausgleich zurückholen kann, sofern man steuerpflichtig ist. Und auch die Fahrtkosten und Kosten für Medikamente sind steuerlich wirksam, generell alle Behandlungskosten. Auch in Kombination natürlich, denn es kann ja sein, dass man in einem Kalenderjahr zusätzlich zur Implantatbehandlung auch noch andere Privatleistungen bei einem anderen Arzt hat, oder andere außergewöhnliche Ausgaben. Es zählt die Summe.  Es lohnt sich wirklich den Steuerrechner anzuklicken (www.accurata.at ) , ab jetzt ist, als Service für alle interessierten Menschen, auf unserer Homepage (www.jahl.at) auch ein direkter link dazu. Bei uns gibt es keine Informationslücken, versprochen!

Weiter zum Video


Feste Zähne an einem Tag

„Die günstige und gute Lösung mit nur 2 Implantaten!“

Hier im Blog eine aktuelle Frage eines Patienten per mail:

Gerhard L.,67, Korneuburg:

Seit Jahren leide ich an einer wackeligen Prothese im Unterkiefer, die einfach nicht halten will. Täglich muss ich bis zu 5 mal eine Haftcreme benutzen, aber auch dann funktioniert das Essen nur schlecht und ich halte diese Druckstellen einfach nicht mehr aus. Mir ist schon klar, dass man mit Zahnimplantaten viele verschiedene Möglichkeiten hat, und dass auch feste Zähne möglich wären. Aber welche einfache Lösung wäre für mich leistbar, da ich nicht unbedingt wohlhabend bin und wirklich nur eine geringe Pension beziehe?

Antwort DDr.Jahl:

Ganz ehrlich, ich verstehe Ihre Frage nur zu gut und bedanke mich für die sehr wichtige Frage. Die Krankenkassa, außer die BVA, unterstützt solche wichtigen Versorgungen für leidende Patienten leider so gut wie gar nicht und deshalb sind Implantate immer eine Privatleistung. Es gibt aber auch eine einfache und günstige Lösung mit 2 Implantaten im Unterkiefer , die immer zu einer enormen Verbesserung der Situation führt. Man kann also 2 Implantate wirklich komplett schmerzfrei, rasch und schonend in lokaler Betäubung in den Kiefer einbringen und dann lässt man die Implantate 3 Monate einheilen, man sieht die Implantate nach dem Eingriff gar nicht. In der Zwischenzeit können Sie einfach Ihre jetzige Prothese tragen. Nach 3 Monaten werden die Implantate sichtbar gemacht und dann kommen 2 Haltelemente ( zB Locatoren oder Druckknöpfe)auf die Implantate, die dann die Prothese halten und wieder zu einer echten Lebensqualität führen, weil einfach der Halt und Sitz der Prothese endlich wieder vorhanden ist. Dieser neue Zahnersatz wird 2 mal am Tag herausgenommen und ganz normal gereinigt und geputzt, so einfach wie Zähneputzen. Die Patienten sind nach so einer einfachen Behandlung endlich wieder sehr glücklich und können Ihr Leben wieder genießen. Man kann Ihnen also sicher gut und auch günstig helfen und genau so eine Behandlung kostet sicher nicht die Welt, sondern hier ist der finanzielle Aufwand für Sie sicher überschaubar und auch leistbar. Mein Tipp: Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt einfach unverbindlich beraten.

Haben auch Sie persönliche Fragen zu kieferchirurgischen Themen, dann stellen Sie diese bitte direkt an:

willkommen@implantat.or.at

DDr.Gerald Jahl, Facharzt für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie Eggenburg


5 häufige Fragen zum Zahnimplantat !

Die wirklich häufigsten Fragen seitens der vielen Patienten zum Thema Zahnimplantat

Heute versuche ich, Einiges, anhand der häufigsten Fragen von Patienten, ganz einfach und kurz zu erklären.

  • Was ist eigentlich so ein Zahnimplantat genau? Ein Zahnimplantat ist eine medizinische Schraube aus verträglichem Titan. Es wird in den Kieferknochen eingebracht und wird dann vom Körper des Patienten verknöchert und wächst dann ein. Auf dieses Implantat kann man dann einen neuen perfekten Zahnersatz befestigen. Es ist eine der sichersten und erfolgreichsten Behandlungsarten der gesamten Medizin und wird seit 40 Jahren erfolgreich verwendet.

 

  • Tut so eine Behandlung weh? Nein, das Einbringen eines Implantates in lokaler Betäubung tut überhaupt nicht weh und ist deutlich angenehmer als das Entfernen eines Zahnes. Die meisten Patienten berichten, dass sie sich während und nach der Behandlung weit besser fühlten, als sie erwartet hatten, und absolut positiv überrascht waren.

 

  • Kann ich das in meinem Alter auch noch machen? Grundsätzlich spielt das Alter überhaupt keine Rolle. Wer gesund genug ist, sich einen Zahn ziehen zu lassen, ist auch gesund genug ein Implantat zu erhalten. Gerade Senioren können am meisten von Zahnimplantaten profitieren, weil für Sie neue Lebensqualität dadurch geschaffen wird. Ein Implantat ist kein großer Eingriff und man muss bei Gott keine Angst haben.

 

  • Was kostet so ein Zahnimplantat? Die „Autonomen Honorarrichtlinien“ sind für jedermann auch im Internet frei zugänglich (www.zahnaerztekammer.at). Hier steht dann als Richtwert: „Einfache Implantation : 1250 Euro“. Generell: viele einfache Lösungen mit Zahnimplantaten sind insgesamt aber deutlich günstiger und billiger als man denkt. Fragen Sie bitte Ihren Zahnarzt.

 

  • Was zahlt meine Krankenkassa? Bis auf die BVA erhalten Patienten leider keinen Zuschuss zu Implantaten, es sei denn, dass ein medizinischer Sonderfall vorliegen würde, wobei die Kassen hier aber sehr streng sind. Sinn macht es aber so eine Rechnung in den Steuerausgleich zu nehmen, denn gerade hier kann durchaus ein beträchtlicher finanzieller Vorteil entstehen.

Mein Tipp: Lassen Sie sich einfach unverbindlich von Ihrem persönlichen und langjährigen Zahnarzt genau zu diesem Thema beraten. Er/Sie kann Ihnen mit Sicherheit helfen. 750 Zahnärzte in NÖ sind wirklich sehr um Sie und Ihre Gesundheit bemüht!

https://www.youtube.com/watch?v=z9VbvbmV4O0

Zahnärztesuche unter noe.zahnaerztekammer.at

DDr.Gerald Jahl , Ihr Facharzt für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie aus Eggenburg


All-on-4

Wackelprothese, oder lieber feste neue Zähne an 1 Tag

Friedrich M., 57, Wien

Ich bin 57 Jahre alt und arbeite täglich mit Kunden im Außendienst. Leider werde ich meine wenigen restlichen Zähne in absehbarer Zeit verlieren, sagt mein Zahnarzt. Er meint, dass ich wohl im Sommer eine Totalprothese bekommen werde. Ich bin verzweifelt, kann mir das einfach im Beruf und im Alltag nicht vorstellen mit so einem Fremdkörper im Mund und will das nicht haben. Welche Möglichkeiten habe ich, mir so eine Wackel-Prothese zu ersparen ?

Antwort DDr.G.Jahl: Ganz ehrlich, ich verstehe Ihre Sorgen nur zu gut. Danke für Ihre wichtige Anfrage, da genau dieses Problem viele Menschen betrifft. Sie sind derzeit noch nicht zahnlos und wollen eine herausnehmbare Prothese als einzig angebotene Lösung verständlicherweise nicht akzeptieren. Sie haben ganz Recht - eine Totalprothese ist immer ein Fremdkörper im Mund und ersetzt die Kaufunktion und das Gewebe im Mund nur unzulänglich. Es handelt sich hier um eine Reparaturmedizin im Mund und nicht um eine Wiederherstellung, wie wir Ärzte das in der restlichen Medizin an sich machen wollen. Die echten Wünsche des Betroffenen werden einfach ignoriert. Mit einer Prothese sinkt die Kaukraft auf nur 10%! Ganz abgesehen vom Fremdkörpergefühl und vom fehlenden Geschmacksempfinden. Moderne Medizin kann hier mit fest sitzenden Zahnimplantaten helfen. Moderne Therapien können zahnloswerdenden Menschen insofern helfen, damit sie gar nicht erst zu zahnlosen Prothesenträgern werden. Das stellt heute die natürlichste Art der Wiederherstellung der Mundgesundheit dar, gleichsam ein Kopie der Natur. Wir können heutzutage in vielen Fällen, auf Wunsch sogar computernavigiert durch Planung am PC, alles an einem Tag machen. Die Entfernung der restlichen schlechten Zähne, das Einbringen der Implantate und den sofortigen festverschraubten fixen Zahnersatz. In vielen Fällen ganz ohne Schnitt und ohne Nähte, sicher, schonend und schnell .Ganz ohne Schwellung. Das ist moderne patientenorientierte Medizin .

Mein Tipp: Lassen Sie sich bei einem Implantologen beraten, der Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Man kann Ihnen ganz sicher helfen, damit Sie kein Wackel-Prothesenträger werden müssen. Sie müssen sich nur trauen! Machen Sie einfach den ersten Schritt und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Haben auch Sie persönliche Fragen zu kieferchirurgischen Themen, dann stellen Sie diese bitte direkt an:

Implantat im Zentrum

DDr.Gerald Jahl

willkommen@implantat.or.at