All-on-4 , einfach rausgeschraubt!

Wir zeigen das deswegen, weil es sonst niemand zeigt. Dabei ist das nämlich für betroffene Menschen schon ziemlich interessant, wie das befestigt ist und wie es drunter aussieht.
Man beachte das wirklich gesunde, saubere und schöne Gewebe um die 4 Implantate.


"Warum wird All-on-4 nicht überall angeboten?"

All-on-4 ist einfach gesagt keine Standardbehandlung, sondern eine sehr aufwändige chirurgische Therapie, die neben Erfahrung auch sehr viel an Logistik, Organisation und Ausstattung erfordert. DDr. Jahl erklärt im Video, warum das so ist und warum das auch nicht in Ungarn gemacht wird.
Bei allfälligen Fragen zum Thema All-on-4 bitte einfach per mail über die Homepage.
www.jahl.at


"All-on-4, Scanner oder Abdruck, was ist möglich?"

Ein moderner Scanner, der in der Zahnmedizin sehr erfolgreich verwendet wird, dient dazu, eine naturgetreue Nachbildung der Mundsituation zu erreichen. Früher gab es ausschließlich einen Abdruck mit dem man eine Abformung machte. Die Abformung wurde und wird  mit einem Abdruckmaterial auf einem Löffel gemacht. Dieser Abdruck wurde dann mit Gips ausgegossen und man erhielt ein exaktes Gipsmodell der Zähne samt Kiefer. Den Löffel, den es in verschiedenen Größen gibt, wird so gewählt, dass er möglichst passgenau ist. Der Löffel wird mit einem Abformmaterial, in der Regel ein feines dünnflüssiges Silikon, befüllt und in den Mund über die Zähne geschoben. Das Material braucht circa 5 Minuten bis es aushärtet und muss diese 5 Minuten im Mund bleiben. Das empfinden manche wenige Menschen als unangenehm, für die meisten Menschen stellt das aber überhaupt kein Problem dar. Es tut nicht weh, man hat nur viel im Mund. Dieses Modell der Zähne wird dann für verschiedene Zwecke verwendet. Seit einigen Jahren gibt es nun Scanner, die die Region nur mehr optisch abtasten und ein digitales Modell erstellen. Dieses Modell wird dann am PC gespeichert, kann dort bearbeitet werden und kann bei Bedarf per email auch versendet werden. Mit einer speziellen Software kann zum Beispiel der Zahntechniker dann am PC zum Beispiel einen Zahnersatz planen und modellieren. Dieser digitale Zahnersatz geht dann an als Datei an eine CAD-CAM Fräse, und dieses Gerät fräst dann den Zahnersatz aus einem Block des gewünschten Materials heraus. Alles sehr exakt und rasch. Modern und zeitgemäß also. Das alles funktioniert hervorragend und wird in immer mehr Praxen erfolgreich angewendet. Die Patienten schätzen diese Behandlung auch sehr, weil sie modern ist , man währenddessen auch am Monitor eindrucksvolle Bilder vom eigenen Mund sehen kann und man keinen Abdruck mehr braucht. Der Scanner hat zwar auch eine nicht zu unterschätzende Größe, im Video wird er mit einer Banane verglichen, und muss mit einem gewissen System im Mund bewegt werden um alles scannen zu können. Der Kopf des Scanners ist in Wirklichkeit aber deutlich größer als eine Banane, man hat also schon echt was im Mund. Man muss beim Scannen auf die bewegliche Zunge aufpassen, da diese den Scanvorgang stören kann. Auch die Wange muss abgehalten werden um die Zähne von allen Richtungen abtasten zu können. Speichel stört den Scanvorgang zusätzlich, da der Scanner dann nicht richtig und korrekt abtasten kann. Jede Flüssigkeit stört also den Scanvorgang, zu viel davon führt dazu, dass der Scan nicht möglich ist. Das alles kann dazu führen, dass der Scanvorgang deutlich länger als die 5 Minuten beim normalen Abdruck dauert, in manch schwierigen Fällen kann ein Scan bei großen Arbeiten auch schon einmal über 30 Minuten dauern. Aber alles in allem ist der Scan eine hervorragende Möglichkeit und absolut zu empfehlen.

Bei einem All-on-4 Patienten, wo ja am selben Tag, an dem die letzten schlechten Zähne entfernt werden auch sofort die Zahnimplantate gesetzt werden, braucht man also auch ein Modell um den fixen verschraubten Zahnersatz für den nächsten Tag herzustellen. Am OP-Tag kann man den Scanner aber einfach nicht verwenden, einfach weil nach der OP ein wenig Blut vorhanden ist. Nicht viel Blut, aber da ja jede Flüssigkeit den Scanner stört, reicht das bisschen Blut, um den Scan bei solchen Patienten absolut unmöglich und damit ungenau zu machen. Hier muss an diesem Tag also weiterhin ein normaler altmodischer Abdruck gemacht werden, es geht einfach nicht anders. Der geht dafür aber rasch, ist genau und der Abdruck bei so einer Ganzkieferversorgung wird zusätzlich auch verwendet um Oberkiefer und Unterkiefer miteinander zu verschlüsseln. Also um eine Bissnahme zu machen, damit der Zahnersatz, in diesem Fall die implantatgetragene verschraubte Brücke, am nächsten Tag auch optimal beim Zusammenbeissen passt.

Fazit: Für normale zahnärztliche Behandlungen, wo ein Zahnersatz oder eine Zahnspange hergestellt wird, ist der Scanner mittlerweile besser als der Abdruck und absolut geeignet. Diese moderne Art beeindruckt die Patienten zu Recht und es ist die Methode der Zukunft. In einigen Jahren wird es Scanner geben, die nicht größer als ein Kugelschreiber sind, und dann wird es noch einfacher, genauer und rascher werden.

Für einen All-on-4 Patienten bringt der Scanner am OP-Tag leider nichts und kann in der ersten Phase der Behandlung  nicht verwendet werden.


Braucht man eine Narkose für All-on-4? NEIN!!!

Dr. Jahl erklärt, warum man wirklich keine Narkose für All-on-4, die Behandlung mit 4 speziellen Zahnimplantaten, braucht.


All-on-4 , Das alles braucht man an echt an Ausrüstung und Instrumenten dafür???

Hier zeigt DDr. Jahl einmal, wie wir uns am Vortag bereits auf einen einzigen Patienten vorbereiten, der am nächsten Tag eine Allon4 - Behandlung mit 4 speziellen Zahnimplantaten bekommt. Die Summe der notwendigen Instrumente und die Menge an chirurgischem Zubehör ist gewaltig! Jetzt können Menschen besser verstehen, warum Allon4 in Österreich keine alltägliche Behandlung ist, die überall angeboten werden kann. Es ist etwas Spezielles!


Kompetente Erstberatung - All-on-4

Das neue Video „Kompetente Erstberatung“ schildert den Ablauf und Inhalt einer Erstberatung zum Thema „All-on-4“ und erklärt auch die Kosten bezüglich Beratung und 3D-Röntgen.

Mehr Informationen unter www.allon4.at


DDr. Gerald Jahl

Das gesamte „All-on-4“ - Konzept in 4 Videos zusammengefasst

Warum? Damit sich daran interessierte Menschen bequem von zuhause mit dieser speziellen, nachhaltigen und besonders patientenfreundlichen Behandlung mit nur 4, aber sehr speziellen Implantaten, beschäftigen können.

Wie funktioniert das eigentlich?

Ist das etwas für mich?

Vorteile der Behandlung, und was kostet das eigentlich?

Die häufigsten Patientenfragen

Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie auf www.allon4.at


Implantate und "Feste Zähne an einem Tag" in der Coronazeit?

Zwei Zahnärzte und ein Kieferchirurg über Risikofaktoren bei Zahnimplantationen in Österreich

Die kommenden Wochen sind für den Kampf gegen Corona und seinen weiteren Verlauf in diesem Winter entscheidend. Das Kompetenzteam für "Feste Zähne an nur einem Tag", bestehend aus Dr. Gernot Österreicher, Dr. Ulrich Guserl und DDr. Gerald Jahl, macht sichere Zahnimplantate nach dem "Bequem4you"-Konzept auch in Zeiten von COVID-19 möglich.

"Wir haben bereits im Sommer auf die immer öfter auch von der Regierung leider erst jetzt empfohlenen COVID-19 Antigentests gesetzt, weil sie sich perfekt für schnelle Diagnosen und das rasche Erkennen von Corona eignen. Diese Tests sind absolut hervorragend und rasch", so Kieferchirurg und Implantatspezialist DDr. Jahl.

"Gerade in der beginnenden Grippezeit hilft uns der schnelle und genaue Antigentest dabei, Gewissheit bei jedem Patienten zu bekommen der bei uns in die Praxis zur Behandlung für 'All-on-4' kommt, ob Corona-Antigene vorliegen oder eben nicht. Ein entscheidender Faktor, der sowohl meinen Mitarbeitern und mir, als auch unseren Patienten absolute Sicherheit bringt, zumal auch das gesamte Personal regelmäßig getestet wird", so Zahnarzt Dr. Guserl, der in Linz seine Praxis betreibt. Festen Zähnen an einem Tag steht also nichts im Wege! https://www.bequem4you.at/

100 % Corona-Sicherheit in der Zahnarztpraxis - und deutlich sicherer als zu Hause

Jeder Patient der zur "All-on-4"-Behandlung kommt, wird mittels Antigentest überprüft und bei einem positiven Antigentests wird sofort auch noch ein PCR-Test in die Wege geleitet, um 100 % sicher zu sein. "Das bedeutet, dass man nach einem Besuch bei uns 100 Prozent sicher sein kann, kein Corona zu haben. Außerdem ist man in unseren Praxisräumlichkeiten deutlich sicherer vor Corona, als man es jemals in den eigenen vier Wänden sein könnte", schmunzelt Dr. Österreicher.

"Fakt ist, dass derzeit 50 Prozent aller Ansteckungen innerhalb der Familie erfolgen. Daher sollte man auch bei Zahnproblemen unbedingt auch weiterhin den Zahnarzt aufsuchen, denn gerade entzündete oder schmerzende Zähne können sich auf den gesamten Organismus des Menschen negativ auswirken - auch auf das Immunsystem", betont Dr. Guserl.

Hightech und Kooperation von drei Top-Zahnärzten machen "Bequem4you" möglich

Wenn es jedoch um einen großen Eingriff, wie eine Zahnimplantation nach dem Konzept der festen Zähne an einem Tag handelt, gehen die drei Zahnärzte derzeit auf Nummer sicher und vergeben Termine für eine "Bequem4you" Zahnimplantation für feste Zähne an einem Tag wieder erst ab Ende Jänner.

Dr. Österreicher: "Da haben wir die kritische COVID-Phase sicher hinter uns und ein Eingriff kann absolut problemlos erfolgen." Und DDr. Jahl führt aus: "Man sollte sich jedoch bereits jetzt bei uns in Linz, in Eggenburg oder Hollabrunn beraten lassen, damit der Eingriff dann zügig und ohne Wartezeit stattfinden kann. Wir haben bereits jetzt eine Warteliste von Patienten mit ihren Wunschterminen für den Beginn des nächsten Jahres. Ich sage dazu nur: Wer zuerst kommt, der kaut auch zuerst wieder mit festen Zähnen."

Die drei Mediziner sind auch Autoren des kritischen Patientenratgebers "Zahn um Zahn" und beobachten seit Ausbruch der Pandemie die aktuelle Coronapolitik der Regierung Kurz, um für ihre Patienten ein Optimum an Sicherheit zu bieten.


So funktioniert die Planung von #Zahnimplantaten heute!

Man sieht im Video wie die #Software am Computer funktioniert. Interessanter #Allon4 Fall dieser Woche. Eine junge Frau mit schlechten #Zähnen, die sehr darunter leidet. Man kann das menschliche Gewebe wie Haut und Muskeln ausblenden und es bleibt nur der #Knochen und die schlechten #Zähne sichtbar. Dann kann man dreidimensional die Länge, Position und Neigung der #Implantate perfekt planen. Dann werden die Zähne entfernt und sofort die Implantate gesetzt. Das #Röntgenbild dann am Ende des Videos. Nach nur 20 Stunden konnte der Dame bereits der festsitzende, verschraubte #Zahnersatz fix im Mund verschraubt werden. Sie hat eine #Prothese erst gar nicht kennenlernen müssen. Die Fotos zum Fall dann nächste Woche! So geht #Medizin heute.


Feste Zähne an nur 1 Tag - ein glücklicher Patient erzählt

DDr. #Jahl aus dem #Allon4 #Kompetenzzentrum #Eggenburg spricht wieder einmal ungekürzt, ungeschnitten, einfach ganz frei und spontan mit einem sympathischen und glücklichen #Patienten aus #Oberösterreich der über seine persönlichen Erfahrungen über das Konzept der festen #Zähne an nur einem Tag berichtet. Das #Patienteninterview fand 2 Tage nach dem Eingriff und 1 Tag nach dem Hineinschrauben der festen Zähne auf die 4 #Zahnimplantate statt, und man sieht, dass diese Patienten wirklich nicht geschwollen sind, keine Blutergüsse haben , es ihnen wirklich gut geht und absolut #schmerzfrei sind. Das ist unsere spezielle Art der Behandlung!