Kann man Zahnimplantate in den Kiefer schießen?

Herr Dr., ich hätte gerne die Implantate in den Kiefer geschossen!“ Diese häufige Frage seitens der Patienten wird hier von DDr. Jahl beantwortet und was es damit wirklich auf sich hat. Rudi unterstützt uns tatkräftig bei diesem Video.

Weiter zum Video


4 Fragen, die sich komplett zahnlose (oder bald komplett zahnlose) Menschen selber stellen sollten. Und : Was kostet das?

"Herr Dr., was habe ich für Möglichkeiten in meiner Situation?" Das ist eine mir sehr häufig gestellte Frage.

Und irgendwie vermisse ich hier selber eine vernünftige verfügbare Zusammenfassung, die es anscheinend nämlich leider gar nicht gibt. Also versuchen wir das jetzt einmal kurz zu erklären, weil es ja wirklich genug arme und uninformierte Menschen gibt, die genau das wissen wollen. Welche Fragen muss sich der Patient stellen?

  1. Kann ich mit einer normale Kunststoffprothese leben, beziehungsweise will ich damit leben? Falls ein Mensch kein Problem hat mit einer Totalprothese zu leben, und sich mit dem mangelnden Halt im Alltag abfinden kann, dann wäre das mit Sicherheit die einfachste, schnellste und sicherlich billigste Lösung. Folgendes muss uns klar sein: Die Hälfte aller zahnlosen Menschen kommt mit einer normalen Prothese gut zurecht, die andere Hälfte kommt damit leider gar nicht zurecht. Das hängt von der individuellen Anatomie im Mund ab, von der individuellen Einstellung zu so einer Art eines Zahnersatzes und von den Ansprüchen, die man an seine eigene Lebensqualität stellt. Wenn man damit leben kann, und einem Patienten diese Art des Zahnersatzes reicht und genügt, dann ist das sicher eine gute Lösung. Wir in Eggenburg behandeln ja nur Patienten, die genau deswegen zu uns kommen und Hilfe wollen, weil sie mit solch einer Prothese nicht leben können oder leben wollen. Und genau diese Menschen versuchen wir wieder mit Zahnimplantaten glücklich zu machen, Ihnen neue Lebensqualität und wieder Lebensfreude zu schenken. Und Zahnimplantate sind einfach die einzige Möglichkeit diesen Menschen tatsächlich und nachhaltig helfen zu können. Wenn Sie also eine Verbesserung suchen, dann kommen Sie an Zahnimplantaten nicht vorbei. Und das führt uns direkt zu Frage 2.
  2. Kann ich mir eine Behandlung mit Zahnimplantaten leisten oder will ich mir das überhaupt leisten? Zahnimplantate sind im zahnlosen Kiefer die einzige Möglichkeit einen zufriedenstellenden Zahnersatz, von dem es mehrere Arten und Möglichkeiten gibt, zu bekommen. Zahnimplantate sind keine Kassenleistung und sind eine reine Privatleistung des Patienten. Die BVA bezuschusst als einzige Versicherung eine Behandlung mit Zahnimplantaten, alle anderen österreichischen  Krankenversicherungen lassen ihre Versicherten eigentlich komplett im Regen stehen. Der Versicherung ist es egal, ob Sie Probleme haben oder ob Sie als betroffener Mensch darunter leiden, und wie wir ja schon wissen, leiden immerhin 50% der Menschen in unterschiedlichem Ausmaß unter der unbefriedigenden Situation. Und manche wirklich extrem!  Implantate, als einzige Möglichkeit, kosten Geld, kosten dem einzelnen Patienten also Geld, welches er aus eigener Tasche zu bezahlen hat. Und das muss einmal klar sein, dass die Krankenversicherung dafür nicht aufkommt. Und man sollte auch nicht darauf hoffen, dass die Versicherung, weil man ja so arm ist, etwas dazuzahlt! Das tut sie nicht, und falls ganz selten schon, dann in einem so verschwindend niedrigem Ausmaß, dass es keine echte Rolle spielt. Ob Sie, werter Leser, sich das leisten können, oder leisten wollen, das können Sie nur selber entscheiden. Beim eigentlichen Zahnersatz, der dann auf die Zahnimplantate gesetzt wird, da zahlen die Krankenversicherungen schon etwas dazu. Das ist zwar nicht die Hölle, aber immerhin schon so, dass es Sinn macht. Und darauf haben Sie Anspruch, und zwar bei allen Versicherungen. Also: Das Bekommen der Implantate ist privat, der Zahnersatz auf Zahnimplantaten wir bezuschusst. Ganz egal, ob Sie die Behandlung bei einem Kassenarzt oder bei einem Wahlarzt machen lassen, das ist der Krankenkassa nämlich wieder egal. Und wie wir sehen, ist dem österreichischen Gesundheitssystem eigentlich sehr viel egal, was ihre Patienten, die in den meisten Fällen Beitragszahler sind, betrifft. Aber das ist ein anderes Thema. Ein ganz anderes! Sich leisten können und sich leisten wollen, das sind 2 ganz unterschiedliche Tatsachen, die nur jeder einzelne Mensch selber beantworten kann. Auch die Frage, wieviel man an Budget hat, ist eine wichtige Frage. Anhand dessen kann man als Behandler schauen, was überhaupt in Frage kommt bezüglich des Geldes, das der Patient bereit ist dafür auszugeben, um eine zufriedenstellende Situation im Mund zu bekommen. Unser Tipp: Überlegen Sie sich ein Budget, welches Sie bereit sind zu bezahlen, oder bezahlen können. Ihr Behandler kann Ihnen dann mit Sicherheit einen Vorschlag machen, der finanziell zu Ihnen passt.
  3. Will ich was Festsitzendes oder etwas zum Herausnehmen? Sie haben also Ihr Budget kalkuliert, nachdem Sie bereits für sich bestimmt haben, dass Zahnimplantate für Ihr Leben notwendig sein werden. Gut, das waren 2 wichtige Schritte auf dem Weg der Entscheidungsfindung. Sie teilen Ihr persönliches Budget dann im Laufe der Beratung Ihrem Behandler mit, und jetzt kann man sich gemeinsam daran machen, den passenden Zahnersatz für Sie zu finden. Prinzipiell gilt: Festsitzender Zahnersatz, also ein Zahnersatz, der nicht heraus genommen werden kann und der auf Zahnimplantaten fix verschraubt wird, kostet immer mehr als herausnehmbarer Zahnersatz, der sich fest auf den Implantaten verankert, der aber 2x am Tag zur Pflege aus dem Mund genommen wird. Festsitzend kostet mehr, bietet aber auch mehr Komfort und Wohlbefinden im Mund und im Alltag. Alles an Information zu "Feste Zähne" : http://www.allon4.at Zusätzlich ist festsitzender Zahnersatz auch wissenschaftlich fundiert langlebiger als herausnehmbarer Zahnersatz, auf deutsch: Die Implantatprognose ist über die Jahre betrachtet bei festsitzenden Zahnersatz besser als bei herausnehmbaren Zahnersatz. Und: Herausnehmbar ist und bleibt einfach eine Prothese, die über Zahnimplantate verankert wird.  Das bedeutet, dass auch das Volumen im Mund deutlich spürbar ist und spürbar bleibt. Und: Die Verankerung, sprich der Halt des herausnehmbaren Zahnersatzes hängt ganz klar von der Anzahl der Zahnimplantate ab. Das Minimum im Unterkiefer sind 2 Implantate, im Oberkiefer minimal 4 Implantate. Einen Oberkiefer mit nur 2 Implantaten zu versorgen bringt eigentlich nichts, da durch Überlastung diese Art einer Versorgung nicht auf lange Sicht erfolgreich sein kann. Eine einfache Versorgung für den zahnlosen Unterkiefer wären also 2 Implantate, auf denen dann entweder 2 Druckknöpfe, 2 Lokatoren oder ein Steg zu verankern sind. Ein Steg ist deutlich besser  als die anderen Varianten, aber auch ein wenig teurer. So wie überall im Leben, alles was besser ist, kostet einfach mehr. Das gilt auch für die Zahnmedizin. 3 oder 4 Implantate bringen natürlich aus physikalischen Gründen immer einen besseren Halt als die Minimalvariante mit nur 2 Implantaten. Die beste Entscheidung für den bereits zahnlosen Unterkiefer: 4 Implantate mit Steg, da sind Sie auf der sicheren Seite. Ein Bombenhalt mit einer Lösung, die nahezu wartungsfrei ist, was für den Patienten auch wichtig ist. Da kommt man nur halbjährlich zur Kontrolle, das ist alles was man zu tun hat als Patient. Druckknöpfe und Lokatoren müssen öfters angepasst werden, unterfüttert werden oder Teile getauscht werden. Alles zusammen nicht aufregend und auch nicht finanziell nennenswert, aber eben doch Tatsache. Im Oberkiefer sind wie gesagt minimal 4 Implantate, in manchen Situationen sogar 6 Implantate, notwendig, sonst kann man es gleich bleiben lassen mit den Zahnimplantaten. Dann hier bitte, wenn es herausnehmbar sein soll,  entweder einen Steg oder Teleskope, bitte keine Druckknöpfe, die im Oberkiefer häufig zu Problemen führen. Und da kommt dann auch ein Geld zusammen bei 6 Implantaten mit Steg! Ganz ordentlich. Da fehlt dann nämlich nicht mehr viel, oder gar nichts mehr, auf eine festsitzende Lösung, das muss auch gesagt werden. Aber so ist der Oberkiefer eben, das kann man nicht ändern. Prinzipiell gilt aber, dass die meisten Menschen eher im Unterkiefer ihre Probleme haben, wo man, wie gesagt auch schon mit nur 2 Implantaten mit Druckknöpfen bereits eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erzielen kann! Und das kostet nicht die Welt: hier ist man mit 4500 € sicher dabei. Und dann fragen viele Menschen noch nach Miniimplantaten oder auch Seniorenimplantaten. Hier sei gesagt: Mini im Unterkiefer hervorragend, im Oberkiefer sehr mit Vorsicht zu betrachten. 4 Mini im Unterkiefer, auf denen Druckknöpfe fix montiert sind, können das Leben auf einfache Art und Weise deutlich und oft auch rasch ( manchmal innerhalb von 2 Stunden) verbessern. Man darf sich aber auch keine Wunderdinge erwarten, Mini dienen nur dazu, dass eine Unterkieferprothese endlich wieder hält und nicht verrutschen kann. Zusätzlich sind Miniimplantate auch eine günstige Art der Versorgung, sind finanziell betrachtet als günstiger als normale Implantatversorgungen zu betrachten. Gehen Mini immer? Nein! Wenn man noch Zähne hat im Unterkiefer, vor allem in der Mitte, sprich oberhalb des Kinns oder unter dem Bereich ,wo sich die Nase befindet, dann kann man keine Mini sofort setzen. Da muss man zuerst die Zähne oder Wurzelreste entfernen, um dann frühestens nach 9 Monaten so eine Versorgung machen zu können. Das ist wichtig zu wissen. Mini sind dort gut, wo schon lange eine Zahnlosigkeit im Unterkiefer besteht, da können Mini wirklich effektiv und rasch helfen. Und eines ist noch ganz wichtig: wann immer eine herausnehmbare Lösung geplant ist , dann müssen die Zahnimplantate einheilen! Im Unterkiefer 2-3 Monate, im Oberkiefer 4-6 Monate. Das ist lange, das führt oft zu Problemen mit der bestehenden Prothese, weil die ja nicht hält. Das muss gesagt werden, so eine Lösung bedeutet, dass der Leidensweg und damit die Leidenszeit um die jeweilige Einheilungszeit verlängert wird. Das müssen Patienten alles wissen!
  4. Kann ich mit dieser Leidenszeit leben, oder will ich sofort feste Zähne? Wenn ich sofort eine festsitzende Lösung haben will, dann geht es nur mit dem Konzept der " Feste Zähne 1 Tag". Wir, als Kompetenzzentrum, holen Patienten bereits dort ab, wo diese noch gar nicht ganz zahnlos sind, die Patienten aber wissen, dass es bald soweit ist mit der Prothese im zahnlosen Kiefer.  "Feste Zähne an nur einem Tag" nach dem All-on-4 Konzept ist sicher das Maß aller Dinge auf dem Gebiet der Zahnimplantate im zahnlosen oder bald zahnlosen Kiefer. Was passiert da? Die restlichen Zähne werden gezogen und schmerzfrei entfernt und in der selben Sitzung werden bereits die 4 Zahnimplantate gesetzt. Man kann messen, wie stark die Implantate im Kiefer verankert sind und bei Überschreiten eines gewissen Wertes, kann sofort ein Abdruck gemacht werden, der dem Zahntechniker übergeben wird. Innerhalb von 24 Stunden erhalten die Patienten dann ein wunderschönes festsitzendes, fix verschraubtes Provisorium, welches nicht aus dem Mund genommen werden kann. Eine implantatgetragene Brücke also, die für 4 Monate im Mund bleibt. Patienten können am selben Tag bereits damit essen und sich wohlfühlen. Nach 4 Monaten wird dann der definitive Zahnersatz hergestellt, der  dann allen ästhetischen Wünschen seitens des Patienten entspricht. Für vorher fast zahnlose Menschen bedeutet das, dass sie eine Prothese erst gar nicht kennenlernen müssen, für bereits zahnlose Menschen bedeutet das eine Ende der vorher bestehenden Zahnprothese. Das ist schlagartige Hilfe und das ist Medizin! Der Vorteil liegt also auf der Hand, aber es gibt eben auch einen einzigen Nachteil, und das ist der Preis! Diese besondere Art einer Behandlung ist nicht billig, das ist klar. Aber einfach jeden Cent wert. Aber man muss das auch wollen und sich auch leisten wollen. Aber wie gesagt ist zwischen guten herausnehmbaren Lösungen und dieser speziellen festsitzenden Variante finanziell auch nicht mehr viel um, es lohnt sich also darüber nachzudenken, wenn man sofortige Lebensqualität haben will. Lassen Sie sich einfach unverbindlich bei Ihrem Zahnarzt oder Kieferchirurgen beraten, das wäre der erste wichtige Schritt. Stellen Sie sich selber diese 4 Fragen und beantworten sich selber diese wichtigen Fragen. Dann sind Sie bestens gerüstet für eine Beratung. Zahnimplantate können Ihr Leben verändern, das muss man wissen. 

Vorteile von Implantaten?

„Die Natur ist das beste Vorbild- die bio-logische Lösung“

Der Patientenratgeber zum Thema Zahnimplantat

Um einen fehlenden Zahn zu ersetzen, ist uns die Natur das allerbeste Vorbild, da sie in Jahrmillionen eine perfekte Architektur jedes einzelnen Organs entwickelt hat. Nur mit Hilfe von Zahnimplantaten ist es heute möglich, einen fehlenden Zahn im Ganzen zu ersetzen, das heißt, sowohl die Wurzel als auch die Krone.
Deshalb können nur durch ein Implantat dieselben Aufgaben übernommen werden, wie sie der eigene Zahn zu erfüllen hat.

Auf der Basis dieses biologischen Konzepts werden verlorene oder fehlende Zähne durch künstliche Zahnwurzeln (Implantate) ersetzt.

Der Kieferknochen baut sich nach jedem Zahnverlust rapide ab. Das ist eine funktionelle und ganz normale Reaktion des Körpers, da der Knochen nicht mehr belastet und damit nicht mehr benötigt wird. Wie ein Muskel der sich abbaut, da man ihn nicht mehr benutzt (trainiert).

Dieser Abbau ist unterschiedlich von Mensch zu Mensch, man kann es nicht vorhersehen.
Ein Zahnimplantat kann diesen Abbau aufhalten und verhindern. Zumal das Berichten der Patienten nach einer Behandlung bei uns einfach wirklich immer nur positiv ist. Einfach vom Gefühl und vom Komfort her.

Man kann weiters sagen, dass ein Zahnimplantat wirklich niemals umsonst ist, selbst wenn sich die Zahnsituation des Patienten ändern würde. Zahnimplantate sind ein bisschen wie Lego, man kann darauf alles bauen und auch wieder ändern!
Ein einmal erfolgreich eingeheiltes Implantat kann man für verschieden Zwecke verwenden, also kann man, wenn zB bei einem Schi-Unfall mehrere Zähne unerwartet verloren gehen, ein bereits vorhandenes Implantat ganz unkompliziert für andere Arten eines Zahnersatzes verwenden. Diese Vielfältigkeit ist für den Patienten ein sehr großer Vorteil, medizinisch und natürlich auch finanziell.

Die Vorteile von Implantaten im Überblick:

Es ist der Zahnersatz im eigentlichen Sinne- die perfekte Imitation der Natur

  • Sie ersetzen fehlende Zähne im Ganzen (Wurzel und Krone)
  • Universell einsetzbar, viele Funktionen und Einsatzgebiete
  • bieten festen Halt im Kieferknochen
  • durch die Weiterleitung der Kaukraft in den Kieferknochen, erhalten Implantate den Kieferknochen auf Dauer
  • keine Beschädigung der eigenen Zähne durch das Beschleifen bei Brücken
  • ästhetisch optimaler natürlicher Zahnersatz
  • Erhaltung der normalen hygienefähigen Bedingungen (keine Schmutznischen durch Kronenränder und Brückengliedern)
  • optimaler Lebensgefühl durch Zahnersatz mit Implantaten, der von eigenen nicht zu unterscheiden ist (optimale Ästhetik, Kaufunktion und Sprachfunktion)
  • „Wie der eigene Zahn-ein perfektes Gefühl“, das berichten alle Patienten
  • keine lästigen Druckstellen und schlechter Halt wie bei herausnehmbaren Prothesen
  • Hohe Erfolgssicherheit und enorme Patientenzufriedenheit
  • Kein Fremdkörpergefühl sondern richtiger Komfort im sensiblen Mund

 

„Nutzen Sie unsere kostenlose Implantatberatung, es zahlt sich wirklich aus“

 


Die knusprige Weihnachtsgans wieder unbeschwert genießen !

Wieder feste Zähne - Endlich wieder zu Weihnachten glücklich sein

https://www.youtube.com/watch?v=tsqvy-OpYeQ&t=24s

Es naht die wundervolle Weihnachtszeit mit großen Schritten. Das Fest der Liebe und der Familie ist für uns alle, ob jung oder alt, ein unverzichtbarer und wichtiger Teil unserer Kultur. Mit der ganzen Familie zusammen sein, sich gegenseitig Freude schenken, feiern, reden, lachen, essen und trinken-all das gehört zu Weihnachten und zu unserem familiären Leben. All das ohne Einschränkungen genießen können, das wünschen sich viele Menschen. Wenn man aber bedenkt, dass über 50% der Menschen mit Ihrer Zahnprothese sehr unglücklich sind und dass eben mehr als die Hälfte der feiernden Menschen keinen zufriedenstellenden Zahnersatz hat, dann können wir erahnen, wieviele Menschen in Österreich genau dieses Weihnachtsfest eben nicht unbeschwert genießen können- nicht so erleben können, wie sie es gerne im Kreise Ihrer Familie erleben würden. Zahnimplantate und moderne wirklich patientenfreundliche Behandlungen können Ihnen aber auf einfache, rasche und absolut schmerzlose Art helfen, endlich genau das alles jederzeit essen zu können, was Sie sich wirklich wünschen. Und das Essen und das Genießen gehört einfach zum guten und erfüllten Leben dazu, das macht unser Leben oft erst so richtig schön. Weil eben das Essen mehr ist, als einfache Nahrungsaufnahme- es ist Genuss und soziales glückliches Miteinander. Es ist Leben!

Mein Tipp: Lassen Sie sich, falls Sie ein betroffener und unglücklicher Prothesenträger sind, vom langjährigen Zahnarzt Ihres Vertrauens nächstes Jahr einfach unverbindlich genau zu diesem Thema beraten, ob Zahnimplantate Ihnen persönlich helfen könnten Ihre Lebensqualität wieder zu erlangen! Und es gibt auch wirklich kostengünstige Möglichkeiten! Die über 700 Zahnärzte in NÖ sind sehr um Sie bemüht und können Ihnen wirklich helfen. Und Sie werden sehen, dass es möglich sein wird, dass das nächste Weihnachten für Sie einfach wunderbar werden kann- Zahnimplantate können Ihnen mit Sicherheit helfen, dass Sie sich auf die nächste knusprige Weihnachtsgans und auf die herrlichen Vanillekipferl endlich wieder so richtig freuen können.

Ihr DDr.Gerald Jahl , Facharzt für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie aus 3730 Eggenburg wünscht Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten und alles Gute , Gesundheit und Glückseligkeit für 2018

www.implantat.or.at


„Ich lasse mir meine Implantate in Ungarn machen, weil es dort ja viel billiger ist und auch alles viel schneller geht!“

Der Zahntourismus wegen Zahnimplantaten nach Ungarn ist ein sehr aktuelles Thema, weil viele Patienten immer noch der Meinung sind, dass sie im Ausland richtig Geld sparen können. Eines vorab: Gute namhafte Implantate von höchster Qualität kosten im Ausland mittlerweile fast genau so viel wie in Österreich. Auf dem Gebiet der Zahnimplantate kann kein Patient mehr wirklich sparen! Ein gutes Implantat kostet in Ungarn 850-900 Euro, in Österreich um die 1000 Euro. Das zahlt sich nicht aus wenn man Hinfahrten, Rückfahrten, Benzinkosten, Aufenthalt, notwendige Kontrollen in der Zukunft, etwaige Komplikationen oder Nachbehandlungen oder Nachbesserungen (und die werden Sie dort haben!) und alle Zusatzausgaben bedenkt. In Zeitungen wird aber massiv mit Implantaten um 450 Euro und sogar mit Gratistransporten geworben. Hier handelt es sich allerdings um billige Implantate ohne Zulassung und ohne CE-Zertifizierung. Lassen Sie sich bitte sowas nicht in Ihren Kieferknochen einsetzen, hier sind Probleme vorprogrammiert! Hier wird am Material und an der Qualität gespart und auch der spätere Zahnersatz auf den Implantaten entspricht nicht den Richtlinien moderner und guter Behandlung mit Qualität. Deshalb kann man Äpfel auch nicht mit Birnen vergleichen, hier muss auch der Patient endlich kritischer werden und auch manches einfach logisch hinterfragen. Vertrauensvoll lassen sich jährlich tausende Patienten in Ungarn behandeln und freuen sich, dass alles so billig war und so schön aussieht. Prinzipiell hält alles, egal wie schlecht gemacht, 2 Jahre und dann kommt in der Regel das böse Erwachen. Übrigens: in Ungarn gibt es auch keinerlei Gewährleistung und keine einheitliche Arzthaftung wie in Österreich! Setzen Sie Ihre Gesundheit nicht leichtfertig aufs Spiel, oder wie ein TV-Moderator einmal abschließend meinte:“ Zahntourismus ist wie Roulette, allerdings bedenken Sie bitte, dass die Chancen 80 zu 20 gegen Sie stehen!“

Mein Tipp: Bleiben Sie in Österreich und bedenken Sie, dass verpfuschte Zähne, anders als Haare oder Fingernägel, einfach nicht nachwachsen können. Bei uns sind Sie mit Sicherheit in guten Händen!

Ihr DDr.Gerald Jahl , Facharzt für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie aus Eggenburg, Österreich

siehe dazu ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=TmgBaNRLInk


Das Thema Zahnimplantat und Kosten, oder: Was kostet eine neue Heizung?

DDr. Jahl , Ihr Mut-und Möglichmacher, gibt im Blog heute wichtige Tipps zum Thema Geld und Kosten!

„Was kostet mich das?“, genau das ist eine der häufigsten Fragen überhaupt. Patienten wollen einfach wissen, mit welchen Kosten sie zu rechnen haben, zumal Zahnimplantate eine Privatleistung darstellen und keine Kassenleistung sind. Die Krankenkassen in Österreich geben generell wenig bis gar keine Unterstützung zu den Implantaten, und zu dem Zahnersatz auf Implantaten, außer die BVA, die Ihre Patienten sehr stark bezuschusst. Für alle anderen Versicherungen: Gehen Sie bitte primär davon aus, dass Sie wenig bis nichts refundiert bekommen, dann freuen Sie sich umso mehr, wenn Sie doch etwas erhalten , aber ärgern sich nicht, wenn Sie kein Geld von der Kassa erhalten. Und deshalb ist es für Patienten auch komplett egal, ob sie sich wegen Zahnimplantaten in einer Kassenpraxis oder bei einem Wahlarzt behandeln lassen. Es kostet Sie das Gleiche!

TIPP: Implantatbehandlungen aber unbedingt immer als außergewöhnliche Belastung in den Steuerausgleich nehmen, das macht wirklich Sinn, denn hier kann steuerlich wirklich viel abgeschrieben werden und dadurch können die tatsächlichen Kosten für Sie deutlich (!) reduziert werden. Fragen Sie hier Ihren Steuerberater, wie das Finanzamt bei Ihrem Zahnersatz mitzahlen kann! 

Der Kostenfaktor spielt natürlich eine große Rolle und es ist auch wichtig und richtig über dieses Thema zu sprechen. Leider ist es Zahnärzten in Österreich seitens der Zahnärztekammer generell verboten eigene Preise zu nennen. Das ist keine Geheimniskrämerei, sondern einfach Gesetz. Das ist blöd aber traurige Tatsache. Schade nur, dass das für Behandler im Ausland nicht gilt, denn auf vielen ungarischen Homepages können Menschen schon gewisse preisliche Informationen zu Zahnimplantaten erhalten. Wir erhalten viele Anfragen von Menschen per mail oder auch telefonisch, die vorab, ohne vorher bei uns gewesen sind, wissen wollen, wieviel Geld diese oder jene Behandlung kostet. Leider müssen wir all diese Menschen enttäuschen, da es einfach nicht zulässig ist, wie oben erklärt, und auch gänzlich unseriös wäre, aus der Ferne diese Information zu geben, beziehungsweise geben zu können. Man ruft ja auch nicht beim Installateur an, um zu erfragen, was eine Heizung fürs Eigenheim kostet. Das kann der arme Installateur beim besten Willen nicht beantworten, denn er kennt Ihr Eigenheim nicht, die Möglichkeiten vor Ort nicht und die notwendige Dimension der Heizung nicht, ganz abgesehen von den zahllosen technisch unterschiedlichen Arten einer Heizung- da muss eine Beratung seitens des Installateurs nach einer Besichtigung vor Ort erfolgen. Einfach deshalb, weil hier viele Faktoren es unmöglich machen, eine seriöse Preisauskunft geben zu können. Das ist nachvollziehbar, oder?

Generell muss man aber sagen und betonen, dass ein definitiver Heilkostenplan für Implantatbehandlungen immer individuell angefertigt wird und dass man vieles nicht über den Kamm scheren kann, einfach weil es stark von der Ausgangssituation, dem Patientenwunsch und dem jeweiligen Aufwand der Behandlung abhängig ist. Zusätzlich erschwert wird diese Situation dadurch, dass das Thema Qualität der Implantate und Qualität des späteren Zahnersatzes einfach zusätzlich die größte Rolle spielt. Dieser Faktor wird von den meisten Patienten leider einfach gar nicht hinterfragt und man kann also Äpfel wirklich nicht mit Birnen vergleichen. Wenn wir eine Küche kaufen, und das weiß wirklich jeder, dann wissen wir Menschen sehr wohl, dass der Faktor Marke und damit verbunden das Service seitens der Firma, die Qualität der Geräte und der Materialien und die Optik und der Stil sich sehr deutlich preislich niederschlägt. Hier bleibt es jedem Menschen dann überlassen, welche Küche dann auch gekauft wird. Gerade beim Küchenkauf aber, überlegen sich die Kunden aber schon vorab, welches Budget zur Verfügung stehen kann und wird. Und das ist vernünftig und das sollte man vor einer Zahnbehandlung auch machen. Man sollte sich überlegen, was einem das wert wäre die Situation, unter der Sie leiden, zu verbessern und um wieder echte Lebensqualität und Lebensfreude zu erhalten. Aber was bringt die beste und teuerste Küche, wenn ich zahnlos bin und kaum schmerzfrei genüsslich essen kann, weil mein Zahnersatz nicht funktionieren will?

TIPP: Setzen Sie sich ein Budget mit einem Limit und teilen Sie das auch dem Behandler, der Sie beraten wird, einfach mit. Ja, man darf und soll auch über Geld reden, das machen wir beim Küchenkauf, Heizungskauf und Autokauf ja auch. Und dann kann man mit Sicherheit die beste Lösung für Sie und für Ihr Budget finden.

Fakt ist, dass gute Implantatbehandlungen auch gutes Geld kosten. Wenn Sie zum Beispiel in Österreich bei einem renommierten und erfahrenen Implantologen nach einer gewissenhaften  Untersuchung, Planung mittels einem 3D-Röntgen und kompetenter Beratung einen detaillierten Heilkostenplan über eine gewisse Summe erhalten, und wir sprechen von Premiumqualität, dann werden Sie auch in Österreich jemanden finden können, der Ihnen etwas um bis zu 30 % günstiger anbieten wird. Und das sollte Sie stutzig machen, hier bitte vorsichtig sein. Das kann nicht mit gleicher Qualität möglich sein, hier wird irgendwo an der Qualität gespart, denn das Gesetz der seriösen Wirtschaft verbietet Kampfpreise bei gleicher Qualität. Und ein renommierter Behandler, der genug zu arbeiten hat, der kalkuliert in der Regel fair, wirtschaftlich korrekt, qualitätsbewusst und transparent. So ein Behandler, der viel zu tun hat, arbeitet nicht wegen Geld an sich als primäre Motivation, er will mit Zahnimplantaten nachhaltig und effektiv helfen, seine Arbeit gut und qualitätsbewusst machen.

Ebenso wird es aber möglich sein in Ungarn deutlich billiger wegzukommen, das steht außer Frage.

Aber: Premiumimplantate kosten in Ungarn mittlerweile so viel wie in Österreich. Die wirklich günstigen Preise in Ungarn und Tschechien kommen daher, dass es eben Äpfel und Birnen gibt und dass das Thema Qualität den Unterschied macht. Ja, Sie bekommen in Ungarn Implantate um 400€, das stimmt. Aber bitte lassen Sie sich sowas nicht in Ihren Körper einsetzen.

Ich habe schon viele Heilkostenpläne aus Ungarn von vorbildlichen Behandlern gesehen, die tatsächlich auf  modernem Niveau mit Premiumqualität arbeiten. Der preisliche Unterschied zwischen Österreich und Ungarn ist dann allerdings  wirklich nur mehr marginal und es sind dann nur mehr 10% Differenz. Und das lohnt sich nicht, wenn man an die Zeit und die notwendigen Fahrten denkt. Umgekehrt gibt es Kostenvoranschläge aus Ungarn, die fast 50 % billiger sind, als Durchschnittspreise in Österreich. Und hier also bitte wieder: Aufpassen, da stimmt was nicht! Es gibt auf dem Gebiet der Zahnimplantate keine Schnäppchen. Geiz ist geil-das funktioniert bei Zahnimplantaten leider wirklich nicht. Auch nicht in Ungarn. Was nix kostet, das ist nix wert- das stimmt bei Zahnimplantaten zu 100%.

TIPP: Nehmen Sie nicht das billigste Angebot an. Nehmen Sie jenes Angebot, das innerhalb Ihres Budgets ist, bei dem erfahrenen Behandler, wo Sie spüren und wissen, dass Sie gut aufgehoben sind und dass Sie diesem Behandler wirklich vertrauen können. Sympathie ist auch ein wesentlicher Faktor, der nicht zu unterschätzen ist. Immerhin handelt es sich bei Implantatbehandlungen um Operationen an Ihrem Kiefer, und nicht um eine Einbauküche. Und: Keine Behandlungen, außer in sehr speziellen Ausnahmefällen, in einer Praxis, die mehr als 100 km von Ihrem Wohnort entfernt ist. Das macht einfach keinen Sinn.

Und nun versuche ich, für einige typische Situationen eine Kostendimension anzugeben. Ich muss aus rechtlichen Gründen betonen, dass es sich hier nicht um meine Preise handelt, sondern um recherchierte und bestätigte deutsche und  österreichische Durchschnittspreise. Generell ist anzumerken, dass es sich hier bei allen Beispielen um eine optimale Ausgangssituation des Knochens seitens der Patienten handelt und eine Behandlung mit hoher Qualität, mit Premiumimplantaten und Zahnersatz auf modernstem technischen Niveau. Aber es soll ermöglichen, einmal in etwa zu erfahren, von welchen Gesamtkosten hier überhaupt die Rede ist - also einige reine Richtpreise zur Information, die durchaus prozentuell etwas nach unten oder oben korrigiert werden können.

Einzelzahn: 1000 € Implantat und 1000 € Implantatkrone, Gesamt: ca 2000 €

3 fehlende Zähne: Gesamt: ca 4700 €

2 Implantate im zahnlosen Unterkiefer mit 2 Locatoren und neuer Zahnersatz: Gesamt: ca 4800 €

4 Implantate im zahnlosen Ober-oder Unterkiefer und CADCAM-Steg mit neuem Zahnersatz: Gesamt: ca 10.000 €

4 Miniimplantate im zahnlosen Unterkiefer und Prothesenbefestigung einer bestehenden Prothese am selben Tag  durch Druckknöpfe: Gesamt: ca 3000 €

Feste Zähne an einem Tag:  4 spezielle Implantate, Entfernung der Restbezahnung sofern noch vorhanden und festsitzendes verschraubtes Edel-Provisorium innerhalb von 24 Stunden für 3-12 Monate: Gesamt 8900 € für Phase 1 als Fixpreis

Hier dann der definitive Zahnersatz als Phase 2 nach diesen 3-8 Monaten: abhängig von den Möglichkeiten, den Materialien und den optischen Wünschen gibt es hier 4 verschiedene Varianten aus speziellem hochwertigem Kunststoff bis hin zu metallfreiem Zirkon: von 6500 bis 9000 €, hier entscheidet der Patient gemeinsam mit dem Behandler die Ausführung und damit die Kosten für den definitiven Zahnersatz. Das Teuerste ist hier bei weitem nicht immer das Beste oder Geeignetste für Sie. Entscheidend für die Wahl ist hier die Ausgangssituation, das Gesicht, die Oberlippe, das Lachen, die Lachlinie, die ästhetische Erwartungshaltung, der Aufwand seitens des Zahntechnikers und das verwendete Material. Diese Entscheidung muss man nicht am Anfang treffen, diese Entscheidung kommt in Phase 2.

hier ein deutscher link als Beispiel: http://drquantius.de/feste-zaehnean-einem-tag/all-on-4/kosten-all-on-4/

TIPP: Sprechen Sie mit Ihrem Behandler bei der Implantatberatung im Bedarfsfall auch vorab über die eventuellen Möglichkeiten einer Ratenzahlung. Gerade im Vorfeld kann diese Möglichkeit bei größeren Versorgungen abgeklärt werden und für Sie in manchen Fällen eine Behandlung leistbarer machen. Auch das Thema Zahnkredit oder Kredit  für Zahnimplantate ist eine gute Möglichkeit einer Finanzierung, gerade in den derzeitigen Zeiten der Niedrigzinsen. Viele Behandler können Sie dahingehend beraten und Ihnen diesbezüglich Kontakt herstellen. Gerade diese Möglichkeit der Finanzierung wird in Österreich viel zu selten auf dem Gebiet der Zahnimplantate genutzt, obwohl sogar Autos, Fernseher, Küchen und Computer in großer Zahl so erworben, finanziert werden und damit leistbarer gemacht werden können. Und um das geht es ja.

Zahnimplantate sind Medizin, können wahrlich vielen betroffenen und leidenden Menschen wirklich nachhaltig helfen, aber sind  leider auch ein großer Kostenfaktor. Und das sind wir von der Medizin nicht gewohnt, weil gute Medizin, also was medizinisch notwendig ist, nichts kosten sollte. Wir müssen also über Geld reden, und das tun wir ja im Alltag bei unseren Käufen und Anschaffungen ja auch.

Aber Eines ist zumindest gewiss: Bei Zahnimplantaten investierten Sie wenigstens in sich, in Ihren Körper, in Ihre Gesundheit und Lebensqualität- und das ist sicher die beste Investition, die Sie tätigen können! Und: Man kann Ihnen damit wirklich helfen! Das Geld, das Sie bezahlen, lohnt sich!

Hier noch der Link zu unserem Video: „DDr. Jahl über aktuelle Preise in Ungarn“


Die digitale Zahnimplantat-Praxis mitten auf dem Land

Malerisch und provinziell war gestern! Unsere Spezialpraxis in Eggenburg in NÖ ist eine der modernsten in Österreich

Nicht immer ist die Großstadt das Zentrum für beste Medizinversorgung. Führt der Weg ins malerische Eggenburg in NÖ, dann findet man hier einen der profiliertesten Fachärzte für Implantate und Kieferchirurgie in ganz Österreich. 2015 wurde die Praxis von DDr.Gerald Jahl http:/www.implantat.or.at von der internationalen Vereinigung der „Leading Implant Centers“ in Zug in der Schweiz, als eine der wenigen Top-Adressen in Österreich ausgewählt und als neues Mitglied erkoren.

DDr. Gerald Jahl war einer der Pioniere der 3D Implantatchirurgie in Österreich und hat bereits 8 Jahre intensive und praktische Erfahrung mit computerbasierter Medizin, der sogenannten „Digital Dentistry“ in seiner kieferchirurgischen Praxis in Eggenburg . Seit voriger Woche gibt es jetzt eine weitere technische Aufrüstung zum Wohle der Patienten. Es handelt sich auch diesmal um eines der ersten Geräte dieser Art in Österreich, das in Eggenburg zum Einsatz kommt. Es ist ein hochmodernes 3D Röntgengerät der neuen Generation, das es dem Kieferchirurgen ermöglicht, dem Patienten auch vor kompliziertesten Eingriffen immer eine perfekte Diagnose und Planung zu präsentieren.

Mit seinem Konzept der „Digital Dentistry“ und der damit einhergehenden hochmodernen Praxisausstattung (wie einem 3D-Röntengerät), kann der Patient sich darauf verlassen, dass auch bei komplizierten Eingriffe immer eine perfekte Diagnose vorgelegt wird und der Eingriff schon im Vorfeld perfekt auf dem Computer und in 3D geplant wird. Der Kiefer-und Gesichtschirurg DDr. Jahl zu dieser bahnbrechend genauen Methode der Kieferchirurgie: „Blindflüge während der Operation gibt es damit nicht mehr. Der Chirurg hat immer den Überblick und kann exakt vorgehen und die Zahnimplantate perfekt planen.“

Das Vertrauen seiner Patienten hat sich DDr. Jahl nicht nur durch seine fachmännische Arbeit und durch langjährige chirurgische Erfahrung erworben, er kann auch mit immer sehr innovativen Behandlungsmethoden aufwarten, die dem Patienten eine sanfte Behandlung garantieren können. Dazu überzeugt die Qualität der Arbeit so sehr, dass viele Zahnarzt-Kollegen aus Wien, Niederösterreich und Oberösterreich ihre Patienten für komplizierte Eingriffe und das Setzen von Implantaten dem hochqualifizierten Team um DDr. Jahl anvertrauen.

Dr.Jahl´s Spezialgebiet ist die Behandlung des zahnlosen Kiefers mittels Implantaten und die in vielen Fällen mögliche Sofortbelastung – sofort feste Zähne!

So bringt erst die moderne Diagnostik und Computernavigation für viele Patienten ein Ende ihrer Leiden und mit der richtigen Behandlung, kann wieder eine schmerzfreie Zukunft beginnen, in vielen Fällen schwellungsfrei gänzlich ohne Schnitt und Nähte.

Einen ersten Eindruck dieser hochmodernen Praxis gibt’s auf http://www.implantat.or.at beziehungsweise hier ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=cbOoDn2oEbQ


Wie erkennt man als Patient einen guten Implantologen?

Wer sich für ein Implantat interessiert, sollte sich ausschließlich an einen qualifizierten und erfahrenen Implantologen wenden, der eine optimale funktionale und ästhetische Versorgung garantieren kann. Aber einen qualifizierten Implantologen zu finden, ist oftmals gar nicht so einfach: Die Tätigkeitsbezeichnung „Implantologie“ ist rechtlich nicht geschützt, d.h. grundsätzlich hat jeder approbierte Zahnarzt die Erlaubnis, ein Implantat zu setzen. Umso wichtiger ist es, einen Zahnarzt, oder besser einen Kieferchirurgen zu finden, der nachweislich ein Spezialist für Implantologie ist. Es gibt als Beispiel in Niederösterreich 750 Zahnärzte aber eben nur 10 niedergelassene Fachärzte für Kiefer-und Gesichtschirurgie, die alle unbestritten über sehr viel Erfahrung verfügen.

Doch woran erkennt man einen guten Implantologen?

Die fachliche Ausbildung gehört nicht zum Lehrprogramm einer Hochschule; sie findet daher in Form von berufsbegleitenden Fort- und Weiterbildungen statt. Die großen implantologischen Fachgesellschaften, wie zB  die Deutsche Gesellschaft für Implantologie e.V. (DGI), bieten qualifizierte Fortbildungen für Zahnärzte an, die sich im Bereich der Implantologie spezialisieren oder weiterbilden möchten. Die Zertifizierung durch eine renommierte Fachgesellschaft ist daher ein wichtiges Indiz dafür, dass der Implantologe über eine nachgewiesene Qualifikation und ausreichend praktische Erfahrung verfügt und sein fachliches Know-how auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Forschung bestätigt hat.

Kriterien für Implantologie-Spezialisten

Neben der rein fachlichen Qualifikation gibt es jedoch noch viele weiteren Kriterien, die ein Experte für Implantologie erfüllen muss. Die folgende Fragenliste kann Ihnen bei der Beurteilung helfen:

  • Verfügt der Implantologe über ausreichend Erfahrung? (Wie viele Implantationen hat er schon durchgeführt? Wie lange ist er bereits als Implantologe tätig?)
  • Ist die Praxis optimal ausgestattet, z.B. mit moderner 3D-Diagnosetechnik?
  • Bietet der Zahnarzt eine vollumfängliche Behandlung von der ästhetischen Konzeption, der Diagnostik, der Behandlung bis zur Nachsorge?
  • Arbeitet er mit anderen Spezialisten bei der Abstimmung und Planung von Zahnersatz zusammen?
  • Werden die gesetzlich geregelten Standards zu Hygiene, Materialien, technischer Apparatur sowie dem Notfallmanagement eingehalten?
  • Sind die Praxismitarbeiter ein gut geschultes Team, das sowohl die fachlichen Leistungen als auch Serviceleistungen wie schnelle Terminvereinbarung, gute Erreichbarkeit, etc. gewährleistet?
  • Kann der Implantologe während des Beratungsgespräches ein Vertrauensverhältnis zu Ihnen aufbauen und mit einer transparenten Informationspolitik überzeugen?

Eine gute Orientierungshilfe bei der Suche nach einem Implantologen bietet beispielsweise das Leadingimplantcenters-Qualitätssiegel „Implantologie & Zahnästhetik“ mit seinem umfangreichen Kriterienkatalog. Die zertifizierten und aufgelisteten Siegelträger verfügen über nachgewiesene Qualifikation und Erfahrung in ihrem Fachgebiet, bieten eine optimale ästhetisch-funktionale Versorgung und müssen neben den medizinischen Standards auch überdurchschnittliche Serviceleistungen und erstklassige Informationsqualität garantieren. Auch die implantologischen Fachverbände bieten Verzeichnisse ihrer angeschlossenen und zertifizierten implantologisch tätigen Zahnärzte an.


Beim Papst der Zahnimplantate in Lissabon

Ich hatte auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit einige Tage bei Paolo Malo in Lissabon zu verbringen. Es war wieder einmal erstaunlich und beeindruckend.

Paulo ist der Erfinder des "All on 4"-Konzeptes, bei dem ich schon 2005 diese spezielle Technik lernen und erfahren durfte.

In seiner Klinik in Portugal arbeiten 700 Menschen auf 14 Stöcken mitten im Zentrum der Stadt.

Was ich mitnehme? Neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der festen Zähne im zahnlosen Kiefer.

4 Zahnimplantate nach dem All on 4- Konzept

Am Mittwoch morgen um 09.00h kam eine sehr nette 92-jährige im Unterkiefer zahnlose Patientin zur Behandlung zu uns. Den Eingriff hatten wir im Vorfeld perfekt geplant. Die Dame erhielt in lokaler Betäubung ohne Schnitt 2 spezielle Implantate. Nach 20 Minuten kam sie zum Zahntechniker, der die Prothese an die beiden neuen Implantate anpasste. um 09.45 verließ die Dame fast weinend vor Glück die Praxis- mit einer Prothese, die endlich wieder seit Jahren einen Halt im Mund hatte! Das ist Medizin für Menschen!