Das Thema Zahnimplantat und Kosten, oder: Was kostet eine neue Heizung?

Das Thema Zahnimplantat und Kosten, oder: Was kostet eine neue Heizung?

DDr. Jahl , Ihr Mut-und Möglichmacher, gibt im Blog heute wichtige Tipps zum Thema Geld und Kosten!

„Was kostet mich das?“, genau das ist eine der häufigsten Fragen überhaupt. Patienten wollen einfach wissen, mit welchen Kosten sie zu rechnen haben, zumal Zahnimplantate eine Privatleistung darstellen und keine Kassenleistung sind. Die Krankenkassen in Österreich geben generell wenig bis gar keine Unterstützung zu den Implantaten, und zu dem Zahnersatz auf Implantaten, außer die BVA, die Ihre Patienten sehr stark bezuschusst. Für alle anderen Versicherungen: Gehen Sie bitte primär davon aus, dass Sie wenig bis nichts refundiert bekommen, dann freuen Sie sich umso mehr, wenn Sie doch etwas erhalten , aber ärgern sich nicht, wenn Sie kein Geld von der Kassa erhalten. Und deshalb ist es für Patienten auch komplett egal, ob sie sich wegen Zahnimplantaten in einer Kassenpraxis oder bei einem Wahlarzt behandeln lassen. Es kostet Sie das Gleiche!

TIPP: Implantatbehandlungen aber unbedingt immer als außergewöhnliche Belastung in den Steuerausgleich nehmen, das macht wirklich Sinn, denn hier kann steuerlich wirklich viel abgeschrieben werden und dadurch können die tatsächlichen Kosten für Sie deutlich reduziert werden. Fragen Sie hier Ihren Steuerberater!

Der Kostenfaktor spielt natürlich eine große Rolle und es ist auch wichtig und richtig über dieses Thema zu sprechen. Leider ist es Zahnärzten in Österreich seitens der Zahnärztekammer generell verboten eigene Preise zu nennen. Das ist keine Geheimniskrämerei, sondern einfach Gesetz. Das ist blöd aber traurige Tatsache. Schade nur, dass das für Behandler im Ausland nicht gilt, denn auf vielen ungarischen Homepages können Menschen schon gewisse preisliche Informationen zu Zahnimplantaten erhalten. Wir erhalten viele Anfragen von Menschen per mail oder auch telefonisch, die vorab, ohne vorher bei uns gewesen sind, wissen wollen, wieviel Geld diese oder jene Behandlung kostet. Leider müssen wir all diese Menschen enttäuschen, da es einfach nicht zulässig ist, wie oben erklärt, und auch gänzlich unseriös wäre, aus der Ferne diese Information zu geben, beziehungsweise geben zu können. Man ruft ja auch nicht beim Installateur an, um zu erfragen, was eine Heizung fürs Eigenheim kostet. Das kann der arme Installateur beim besten Willen nicht beantworten, denn er kennt Ihr Eigenheim nicht, die Möglichkeiten vor Ort nicht und die notwendige Dimension der Heizung nicht, ganz abgesehen von den zahllosen technisch unterschiedlichen Arten einer Heizung- da muss eine Beratung seitens des Installateurs nach einer Besichtigung vor Ort erfolgen. Einfach deshalb, weil hier viele Faktoren es unmöglich machen, eine seriöse Preisauskunft geben zu können. Das ist nachvollziehbar, oder?

Generell muss man aber sagen und betonen, dass ein definitiver Heilkostenplan für Implantatbehandlungen immer individuell angefertigt wird und dass man vieles nicht über den Kamm scheren kann, einfach weil es stark von der Ausgangssituation, dem Patientenwunsch und dem jeweiligen Aufwand der Behandlung abhängig ist. Zusätzlich erschwert wird diese Situation dadurch, dass das Thema Qualität der Implantate und Qualität des späteren Zahnersatzes einfach zusätzlich die größte Rolle spielt. Dieser Faktor wird von den meisten Patienten leider einfach gar nicht hinterfragt und man kann also Äpfel wirklich nicht mit Birnen vergleichen. Wenn wir eine Küche kaufen, und das weiß wirklich jeder, dann wissen wir Menschen sehr wohl, dass der Faktor Marke und damit verbunden das Service seitens der Firma, die Qualität der Geräte und der Materialien und die Optik und der Stil sich sehr deutlich preislich niederschlägt. Hier bleibt es jedem Menschen dann überlassen, welche Küche dann auch gekauft wird. Gerade beim Küchenkauf aber, überlegen sich die Kunden aber schon vorab, welches Budget zur Verfügung stehen kann und wird. Und das ist vernünftig und das sollte man vor einer Zahnbehandlung auch machen. Man sollte sich überlegen, was einem das wert wäre die Situation, unter der Sie leiden, zu verbessern und um wieder echte Lebensqualität und Lebensfreude zu erhalten. Aber was bringt die beste und teuerste Küche, wenn ich zahnlos bin und kaum schmerzfrei genüsslich essen kann, weil mein Zahnersatz nicht funktionieren will?

TIPP: Setzen Sie sich ein Budget mit einem Limit und teilen Sie das auch dem Behandler, der Sie beraten wird, einfach mit. Ja, man darf und soll auch über Geld reden, das machen wir beim Küchenkauf, Heizungskauf und Autokauf ja auch. Und dann kann man mit Sicherheit die beste Lösung für Sie und für Ihr Budget finden.

Fakt ist, dass gute Implantatbehandlungen auch gutes Geld kosten. Wenn Sie zum Beispiel in Österreich bei einem renommierten und erfahrenen Implantologen nach einer gewissenhaften  Untersuchung, Planung mittels einem 3D-Röntgen und kompetenter Beratung einen detaillierten Heilkostenplan über eine gewisse Summe erhalten, und wir sprechen von Premiumqualität, dann werden Sie auch in Österreich jemanden finden können, der Ihnen etwas um bis zu 30 % günstiger anbieten wird. Und das sollte Sie stutzig machen, hier bitte vorsichtig sein. Das kann nicht mit gleicher Qualität möglich sein, hier wird irgendwo an der Qualität gespart, denn das Gesetz der seriösen Wirtschaft verbietet Kampfpreise bei gleicher Qualität. Und ein renommierter Behandler, der genug zu arbeiten hat, der kalkuliert in der Regel fair, wirtschaftlich korrekt, qualitätsbewusst und transparent. So ein Behandler, der viel zu tun hat, arbeitet nicht wegen Geld an sich als primäre Motivation, er will mit Zahnimplantaten nachhaltig und effektiv helfen, seine Arbeit gut und qualitätsbewusst machen.

Ebenso wird es aber möglich sein in Ungarn deutlich billiger wegzukommen, das steht außer Frage.

Aber: Premiumimplantate kosten in Ungarn mittlerweile so viel wie in Österreich. Die wirklich günstigen Preise in Ungarn und Tschechien kommen daher, dass es eben Äpfel und Birnen gibt und dass das Thema Qualität den Unterschied macht. Ja, Sie bekommen in Ungarn Implantate um 400€, das stimmt. Aber bitte lassen Sie sich sowas nicht in Ihren Körper einsetzen.

Ich habe schon viele Heilkostenpläne aus Ungarn von vorbildlichen Behandlern gesehen, die tatsächlich auf  modernem Niveau mit Premiumqualität arbeiten. Der preisliche Unterschied zwischen Österreich und Ungarn ist dann allerdings  wirklich nur mehr marginal und es sind dann nur mehr 10% Differenz. Und das lohnt sich nicht, wenn man an die Zeit und die notwendigen Fahrten denkt. Umgekehrt gibt es Kostenvoranschläge aus Ungarn, die fast 50 % billiger sind, als Durchschnittspreise in Österreich. Und hier also bitte wieder: Aufpassen, da stimmt was nicht! Es gibt auf dem Gebiet der Zahnimplantate keine Schnäppchen. Geiz ist geil-das funktioniert bei Zahnimplantaten leider wirklich nicht. Auch nicht in Ungarn. Was nix kostet, das ist nix wert- das stimmt bei Zahnimplantaten zu 100%.

TIPP: Nehmen Sie nicht das billigste Angebot an. Nehmen Sie jenes Angebot, das innerhalb Ihres Budgets ist, bei dem erfahrenen Behandler, wo Sie spüren und wissen, dass Sie gut aufgehoben sind und dass Sie diesem Behandler wirklich vertrauen können. Sympathie ist auch ein wesentlicher Faktor, der nicht zu unterschätzen ist. Immerhin handelt es sich bei Implantatbehandlungen um Operationen an Ihrem Kiefer, und nicht um eine Einbauküche. Und: Keine Behandlungen, außer in sehr speziellen Ausnahmefällen, in einer Praxis, die mehr als 100 km von Ihrem Wohnort entfernt ist. Das macht einfach keinen Sinn.

Und nun versuche ich, für einige typische Situationen eine Kostendimension anzugeben. Ich muss aus rechtlichen Gründen betonen, dass es sich hier nicht um meine Preise handelt, sondern um recherchierte und bestätigte deutsche und  österreichische Durchschnittspreise. Generell ist anzumerken, dass es sich hier bei allen Beispielen um eine optimale Ausgangssituation des Knochens seitens der Patienten handelt und eine Behandlung mit hoher Qualität, mit Premiumimplantaten und Zahnersatz auf modernstem technischen Niveau. Aber es soll ermöglichen, einmal in etwa zu erfahren, von welchen Gesamtkosten hier überhaupt die Rede ist – also einige reine Richtpreise zur Information, die durchaus etwas nach unten oder oben korrigiert werden können.

Einzelzahn: 1000 € Implantat und 1000 € Implantatkrone, Gesamt: ca 2000 €

3 fehlende Zähne: Gesamt: ca 4700 €

2 Implantate im zahnlosen Unterkiefer mit 2 Locatoren und neuer Zahnersatz: Gesamt: ca 4800 €

4 Implantate im zahnlosen Ober-oder Unterkiefer und CADCAM-Steg mit neuem Zahnersatz: Gesamt: ca 10.000 €

4 Miniimplantate im zahnlosen Unterkiefer und Prothesenbefestigung einer bestehenden Prothese am selben Tag  durch Druckknöpfe: Gesamt: ca 3000 €

Feste Zähne an einem Tag:  4 spezielle Implantate, Entfernung der Restbezahnung sofern noch vorhanden und festsitzendes Provisorium innerhalb von 24 Stunden für 3-12 Monate: Gesamt 8900 € für Phase 1

Hier dann der definitive Zahnersatz als Phase 2 nach diesen 3-12 Monaten: abhängig von den Möglichkeiten, den Materialien und den optischen Wünschen: 6000-9000 €, hier entscheidet der Patient gemeinsam mit dem Behandler die Ausführung und damit die Kosten für den definitiven Zahnersatz. Das Teuerste ist hier bei weitem nicht immer das Beste oder Geeignetste für Sie.

hier ein deutscher link: http://drquantius.de/feste-zaehnean-einem-tag/all-on-4/kosten-all-on-4/

TIPP: Sprechen Sie mit Ihrem Behandler bei der Implantatberatung im Bedarfsfall auch vorab über die eventuellen Möglichkeiten einer Ratenzahlung. Gerade im Vorfeld kann diese Möglichkeit bei größeren Versorgungen abgeklärt werden und für Sie in manchen Fällen eine Behandlung leistbarer machen. Auch das Thema Zahnkredit oder Kredit  für Zahnimplantate ist eine gute Möglichkeit einer Finanzierung, gerade in den derzeitigen Zeiten der Niedrigzinsen. Viele Behandler können Sie dahingehend beraten und Ihnen diesbezüglich Kontakt herstellen. Gerade diese Möglichkeit der Finanzierung wird in Österreich viel zu selten auf dem Gebiet der Zahnimplantate genutzt, obwohl sogar Autos, Fernseher, Küchen und Computer in großer Zahl so erworben, finanziert werden und damit leistbarer gemacht werden können. Und um das geht es ja.

Zahnimplantate sind Medizin, können wahrlich vielen betroffenen und leidenden Menschen wirklich nachhaltig helfen, aber sind  leider auch ein großer Kostenfaktor. Und das sind wir von der Medizin nicht gewohnt, weil gute Medizin, also was medizinisch notwendig ist, nichts kosten sollte. Wir müssen also über Geld reden, und das tun wir ja im Alltag bei unseren Käufen und Anschaffungen ja auch.

Aber Eines ist zumindest gewiss: Bei Zahnimplantaten investierten Sie wenigstens in sich, in Ihren Körper, in Ihre Gesundheit und Lebensqualität- und das ist sicher die beste Investition, die Sie tätigen können! Und: Man kann Ihnen damit wirklich helfen! Das Geld, das Sie bezahlen, lohnt sich!

Hier noch der Link zu unserem Video: „DDr. Jahl über aktuelle Preise in Ungarn“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.